Pressemitteilung

Energiesicherheit im Produktions- und Versorgungssektor durch Blockheizkraftwerke mit Kraft-Wärme-Kopplung und Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung

Mannheim, 21.08.2019

Die stark ansteigenden Temperaturen in den Sommermonaten stellen Unternehmen im Produktions- und Versorgungssektor vor Herausforderungen in der Energieversorgung. Um industrielle Kühlprozesse ohne Unterbrechungen aufrechterhalten zu können, ist Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK) ein umweltfreundliches als auch kostensparendes Lösungskonzept. Neben KWKK ist die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) zur Strom- und Wärmeerzeugung besonders für die energieintensive Industrie sowie mittelständische Unternehmen von großem Nutzen.

KWK als nachhaltige und effiziente Lösung im Gewächshausgartenbausektor

Kraft-Wärme-Kopplung ist augenblicklich eine der besten Lösungen auf dem Weg zu einem Gewächshausgartenbau ohne Verwendung von fossilen Brennstoffen. Blockheizkraftwerke mit Kraft-Wärme-Kopplung gehören derzeit aufgrund ihrer deutlich besseren Ausnutzung der Primärenergie zu den effizientesten und umweltfreundlichsten Methoden zum Betreiben von Gewächshäusern. Über die konventionelle Erzeugung gekoppelter Energie hinaus wird in Gewächshausanlagen das im Abgas des Gasmotors anfallende CO2 als Dünger für die Pflanzen verwendet. Durch den Einsatz einer speziellen Nachbehandlung werden die Abgase derart gereinigt, dass verwertbares Kohlendioxid in die Gewächshäuser gelangt.

Bis industrielle Alternativen ohne jegliche Nutzung von fossilen Brennstoffen für die Klimatisierung und Beleuchtung von Treibhäusern entwickelt sind, bleibt Kraft-Wärme-Kopplung so, insbesondere im Betrieb mit Biogas, eine der nachhaltigsten und profitabelsten Lösungen auf dem Markt.

Auch die Nutzung von Klimaanlagen in Bürogebäuden oder Wohnanlagen während Hitzeperioden wird durch den Ersatz ineffizienter Mini-Klimaanlagen mit speziell auf den Betriebsablauf abgestimmte Blockheizkraftwerken zum Betrieb eigener Klimaanlagen optimiert und betriebswirtschaftlich deutlich günstiger.

Wenn aus Wärme Kälte wird: Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung für Kühlprozesse in der Lebensmittelindustrie

Anlagen zur Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung finden sich in zunehmendem Maße in größeren Immobilien, immer dort, wo neben einem winterlichen Wärmebedarf ein nennenswerter Kältebedarf für Klimatisierung oder Prozesskühlung besteht. Hierzu gehören Hotels, Krankenhäuser, Bürokomplexe, aber insbesondere auch energieintensive Fertigungsstätten der Lebensmittelindustrie oder weitere industrielle Kühlprozesse.

Zusätzlich zu Strom und Wärme kann durch die Kombination eines BHKWs (BHKW – Blockheizkraftwerk) mit einer Absorptionskältemaschine (AKM) mittels Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung auch Kälte erzeugt werden. Die neben der Stromerzeugung im BHKW anfallende Abwärme treibt in der Absorptionskälteanlage einen thermischen Verdichter an, welcher wiederum einen Kühlkreislauf antreibt. Je nach verwendeter Stoffpaarung liegen die thermischen Wirkungsgrade bei 60 bis 80 Prozent. KWKK stellt sicher, dass die eingesetzte Primärenergie auch in den wärmeren Sommermonaten effizient eingesetzt wird. Insbesondere Fertigungsstätten der Lebensmittelindustrie können sich KWKK so für industrielle Kühlprozesse, wie für die Produktion und Lagerung von Lebensmitteln, zunutze machen.

Caterpillar Energy Solution liefert nicht nur KWK-Anlagen und Stromaggregate mit bestem Wirkungsgrad zu einem wirtschaftlichen Preis. Durch kompetente Beratung und Service entwickelt MWM vielmehr integrierte Blockheizkraftwerke und Kraftwerkskonzepte, um die volle Wertschöpfungskette dezentraler Energieerzeugung unter spezifischen Bedingungen zu erschließen. Von Caterpillar Energy Solutions produzierte MWM Gasmotoren können auftragsspezifisch so optimiert werden, dass sie auch bei hohen Umgebungstemperaturen und großen Aufstellhöhen noch die maximal mögliche Leistung erbringen.

Pressekontakt

Aljoscha Kertesz
Manager Communications
T +49 6 21/3 84 - 87 48
E A00BAaCAd-C4B7A9aC7B5A89A69A65C1B9C1A63B3Ac9B6

Frank Fuhrmann
Online Editor
Member of DPV / German Press Association
T +49 6 21/3 84 - 86 33
E: A00BAaCAd-C4B7A9aC7B5A89A69A65C1B9C1A63B3Ac9B6