Geschichte

Zukunft braucht Herkunft.

MWM blickt auf eine fast 150-jährige Tradition zurück, stets begleitet vom Innovationsgedanken. Mit der Gründung der Mechanischen Werkstätte in Mannheim 1871 läutete der Autopionier Carl Benz die Epoche der Gasantriebe ein. Die Begeisterung und Innovationskraft von Ingenieuren aus mehr als einem Dutzend Jahrzehnten brachten immer neue Entwicklungen hervor und trugen dazu bei, dass MWM bis heute eine der führenden und angesehensten Marken im Bereich Gasmotoren und Stromaggregate ist. So verbessert MWM fortlaufend Leistungswert, Wirkungsgrad und Zuverlässigkeit seiner Anlagen, die bis heute von Mannheim in alle Welt vertrieben werden.

MWM Carl Benz

Firmengründer Carl Benz

Die Marke MWM kann auf fast 150 Jahre Tradition zurückblicken, die stets von Innovationen begleitet wurde.

  • 1871
    Auto-Erfinder Carl Benz legt mit der Gründung seiner „Mechanischen Werkstätte“ in Mannheim den Grundstein für Benz&Cie., aus der dann die MWM hervorging.
  • 1879
    Erster Zweitakt-Gasmotor des Erfinders lief erfolgreich im Dauerbetrieb.
  • 1883
    Produktion der Zweitakt-Gasmotoren in Serie
  • 1886
    Am neuen Standort Mannheim-Neckarstadt wurde der Patent-Motorwagen gebaut und dafür das DRP-Nr. 37435 erteilt.
  • 1910
    Beginn der Fertigung von Zweitakt-Dieselmotoren für U-Boote
  • 1911
    Das neue kompressorlose Dieselverfahren wird mit DRP-Nr. 230517 und 1919 mit DRP-Nr. 397142 abgesichert. 
    Es sind die Pionier-Patente, die es ermöglichten kleine, schnelllaufende Dieselmotoren zu bauen.
  • 1922
    Benz&Cie. verkauft die Abteilung „Stationärer Motorenbau“, die dann mit dem neuen Namen „Motoren-Werke Mannheim A.-G." firmiert (genannt Alter Benz oder MWM).
  • 1926
    Die Knorrbremse-Berlin und Südbremse-München erwerben die Aktien der MWM. 
    Fortan ist MWM eine Tochterfirma der Südbremse-München.
  • 1932
    Entwicklung von Klein-Dieselmotoren (KD15 E und KD15 Z) für Industrie- und Landwirtschafts-Anwendungen
  • 1938
    Erster Mittelschnellläufer Dieselmotor mit Turboaufladung (TRH134 S) und 1400 PS bei 600 U/min
  • 1943-1945
    Werksanlagen bis zu 70 % zerstört
    Produktion auf verschiedene Standorte ausgelagert
  • 1946
    Erste Neukonstruktion eine RH-Motors (RH348) und Aufnahme der Produktion von KD-Motoren für Traktoren
  • 1953
    Erste Fertigung luftgekühlter Kleindieselmotoren mit dem patentierten MWM Gleichdruck-Vorkammer-Verfahren
  • 1954
    100.000 KD-Motoren seit 1946 gebaut und an viele Traktoren- und Baumaschinenhersteller geliefert
  • 1972
    MWM feiert sein 50-jähriges Firmen-Jubiläum.
  • 1979
    MWM feiert „100 Jahre Motorenbau in Mannheim“.
  • 1985
    Die Deutz AG – Köln kauft die Aktien-Mehrheit von MWM Mannheim und der Südbremse-München.
  • 1989-1991
    MWM übernimmt den Großmotorenbau der Deutz AG (Baureihen 528/628 und 540/640) in Mannheim.
  • 1992
    MWM erhält den Auftrag für die Konstruktion und Fertigung von Prototypen eines elektronisch gesteuerten 6000 HP-Lokomotivmotors. Dieser Motor ist der Vorläufer der aktuellen Gasmotoren TCG 2032.
  • 1995
    Die KD-Motorenfertigung wird bei MWM eingestellt und die Fertigungsanlagen nach China verkauft.
  • 1999
    Die MWM wird für 34,3 Mio. DM an die Deutz AG verkauft.
    Das operative Geschäft für die Motorensparte wird künftig von der Deutz AG betrieben.
  • 2005
    Deutz AG gründete die eigenständige Tochter Deutz Power Systems.
  • 2007-2008
    Verkauf an den Finanz-Investor 3i und Re-Branding zur MWM GmbH.
  • 2011-2013
    MWM GmbH wird Teil der Caterpillar Inc.
    Aus MWM GmbH wird Caterpillar Energy Solutions GmbH.
  • 2018-2019
    Vorstellung TCG 3016 und 3020 V20 als komplette Neukonstruktion

Kontakt Corporate

Caterpillar Energy Solutions GmbH
Carl-Benz-Straße 1
68167 Mannheim
T +49 6 21/3 84 - 0
F +49 6 21/3 84 - 88 00
E A00BAaA09CA09DAdEAaFaA-DC9B6AcFc8E5A97E3D7A88A6cA62E2DaDA066BaD7